Aufgabenstellung

Aufgrund stark rückläufiger Grundschülerzahlen beauftragte die Wallfahrtsstadt Werl die Durchführung einer Machbarkeitsstudie, deren Gegenstadt die Betrachtung verschiedener Varianten für die Weiterführung der Walburgisschule in Werl war.

Analysiert wurde eine mögliche Sanierung beziehungsweise der Neubau der Walburgisschule unter Einbezug weiterer Schulen in Werl, der Paul-Gerhardt-Schule und der Overbergschule.

MBKS Walburgisschule Werl_Walburgis-GR
Variante 1 (Walburgisschule): Grundriss Bestand
MBKS Walburgisschule Werl_Walburgis-GR-neu
Variante 1 (Walburgisschule): Grundrissentwurf neu
  • Fertigstellung: 2016
  • Art: Machbarkeitsstudie

Vorgehensweise

01 Grundlagenrecherche durch gestellte Anforderungen des Nutzers und Führen von Nutzergesprächen anhand eines entwickelten Fragekatalogs. Einbeziehung von aktuellen Schulbaurichtlinien zur Grundlagenermittlung und zur Ergänzung der vom Auftraggeber vorgesehenen Planungsgrundlagen.

02 Gebäudebeschreibung und Beschreibung des Ist-Zustandes durch Analyse der räumlichen Strukturen, Bewertung des baulichen Zustandes und Einschätzung des Sanierungsbedarfs.

03 Prüfen der Varianten mit Plausibilitätsprüfung und Bewertung der Studieninhalte, Abschlussempfehlung mit Handlungsempfehlung zur Umsetzung

Handlungsempfehlung für die Walburgisschule Werl

Zum Abschluss der Machbarkeitsstudie wurde die Weiterbearbeitung der Variante „Abbruch und Neubau der Grundschule am jetzigen Standort der Walburgisschule Werl“ empfohlen, da Standort und Gebäude nach dem Neubau die besten Voraussetzungen bieten, eine moderne, nach aktuellen pädagogischen Grundsätzen geplante und nachhaltige Grundschule an geeigneter Stelle im Stadtgebiet der Wallfahrtsstadt Werl zu errichten.

MBKS Walburgisschule Werl_Variantenbetrachtung
Variantenbetrachtung: Aufstellung Raumprogramm