BDA Förderpreis für Studierende, Preisverleihung mit BDA-Vorstand Christian Weicken, Preisträgerin Pia Carlotta Jörden, Juryvorsitzender Walter von Lom, Preisträgerin Laura Jackowski und BDA-Vorstand Frank Paul Fietz (Foto: BDA)

BDA Förderpreis ehrt städtebauliche Konzepte von Studierenden

Montag, 24. Januar 2020

BDA Förderpreis für Studierende der Fachrichtungen Architektur, Raumplanung und Städtebau

Der BDA Dortmund-Hamm-Unna lobte zum Sommersemester 2019 erstmals einen Förderpreis für Studierende der Fachrichtungen Architektur, Raumplanung und Städtebau an Dortmunder Fakultäten aus. Unter dem Titel „Der öffentliche Raum“ konnten Entwürfe eingereicht werden, die sich mit der Entwicklung von Konzepten für den städtischen Raum auseinandersetzen. Dazu wurden zwei Fakultäten der Technischen Universität Dortmund sowie ein Fachbereich der Fachhochschule Dortmund angefragt, je bis zu vier Arbeiten von Studierenden vorzuschlagen und bis September 2019 einzureichen.

Das Preisgericht tagte im November vergangenen Jahres unter der Federführung der BDA-Vorstandsmitglieder Christian Weicken und Frank Paul Fietz im Baukunstarchiv NRW in Dortmund. Juryvorsitz hatte der Kölner Architekt Walter von Lom.

12 qualitativ hochwertige Entwürfe für den „Öffentlichen Raum“

Eingereicht wurden 12 bereits erarbeitete Semester- und Abschlussarbeit des Sommersemesters 2019, die sich thematisch mit dem Leitgedanken der städtebaulichen Entwicklung befassten. Anstelle einer separaten Auslobung galten die konkreten Aufgabenstellungen des jeweiligen Lehrstuhls.

Von den eingereichten Konzepten wurden zwei Gewinnerentwürfe ausgezeichnet. Unter dem Titel „Dortmund Hafen“ setzte sich Pia Carlotta Jörden mit der Entwicklung eines neuen Stadtquartiers in Dortmund auseinander. Mit ihrem Konzept einer „Reintegration von Urbaner Produktion und Gestaltung des Öffentlichen Raumes“ legte Laura Jackowski einen Entwurf vor, der die Entwicklung der Vierhoferstraße in Essen behandelt.

Beide Studentinnen erarbeiteten ihre Beiträge an der TU Dortmund.

BDA Förderpreis für Studierende, „Dortmund Hafen“, Arbeit von Preisträgerin Pia Carlotta Jörden
„Dortmund Hafen“, Arbeit von Preisträgerin Pia Carlotta Jörden
BDA Förderpreis für Studierende, „Reintegration von Urbaner Produktion und Gestaltung des Öffentlichen Raumes“, Arbeit von Preisträgerin Laura Jackowski
„Reintegration von Urbaner Produktion und Gestaltung des Öffentlichen Raumes“, Arbeit von Preisträgerin Laura Jackowski

Der BDA fördert die Zusammenarbeit mit Studierenden

Ein wichtiges Ziel für den BDA Dortmund-Hamm-Unna ist die Auseinandersetzung und bewusste Gestaltung des öffentlichen Raumes. Das Bestreben einer engen Zusammenarbeit mit Studierenden und Hochschulen sowie die Förderung von zukünftigen Architektinnen und Architekten lassen sich im Rahmen des studentischen Förderpreises sinnvoll vereinen.

Regelmäßige Veranstaltungen des BDA zu den unterschiedlichsten Themen fördern den aktiven Austausch zwischen den Mitgliedern, aber auch Studierenden und künftigen Architektinnen und Architekten.

Im Juli 2018 stellten die Vorstandsmitglieder des BDA Dortmund-Hamm-Unna, Christian Weicken und Marcus Patrias, den Studierenden der Fachhochschule Dortmund die vielfältigen Tätigkeitsbereiche der Ortsgruppe vor.



Stationsflur Neubau

"Innovationspreis Bauen" für das St. Marien-Hospital Hamm

Montag, 05. März 2018

Wir freuen uns sehr, dass der im Jahr 2016 fertiggestellte Neubau des Bettenhauses des St. Marien-Hospital Hamm mit dem „Innovationspreis Bauen 2017“ ausgezeichnet wurde.

Unter dem Motto „Lebenswertes Hamm – Wohnen und Arbeiten in der Stadt“ prämierte die Stadt Hamm erstmals Bauprojekte, die sich unter den Aspekten der Innovation und Wirtschaftlichkeit besonders auszeichnen.

Die feierliche Verleihung der Urkunden und Plaketten fand am Freitag, den 16. Februar 2018 um 18:00 Uhr in den Zentralhallen in Hamm im Rahmen des Immobilienforums der Messe „IMBAU“ statt.

Auslobung

Die Fachjury bewertete nach Einsendeschluss Ende September 2017 alle eingereichten Arbeiten unter verschiedenen Aspekten: Wirtschaftlichkeit und Kosten, Architektur und Städtebau, Energieeffizienz und Klimaschutz, soziale Aspekte und Ansätze der Zusammenarbeit verschiedenster Interessengruppen.

Außenansicht Neubau
Außenansicht Neubau
Patientenzimmer
Patientenzimmer