Projektdaten:

Fertigstellung:
06/2022
Leistungsphasen:

1-9
Brutto-Grundfläche:
900 m²
Auftraggeber:
SJG St. Paulus GmbH, Dortmund

In der Gablonzstraße in Dortmund-Hombruch entstand in einer Bauzeit von knapp zwei Jahren die neue Rettungswache 18. Der Neubau, der direkt auf dem Grundstück des Marien-Hospitals in Dortmund entstand, hat eine Brutto-Grundfläche von rund 900 m² und umfasst zwei Geschosse sowie einen Teilunterkellerten Bereich im Untergeschoss.

Der Neubau verfügt über eine 150 m² große Fahrzeughalle, die Platz für drei Fahrzeuge, darunter zwei Rettungswachen bietet. Eine weitere Fahrzeughalle schließt sich mit knapp 60 m² im Erdgeschoss an.

Das Flachdachgebäude erscheint in einer Putzfassade mit hell- und dunkelgrau abgesetzten Gebäudeteilen. Weiße Fensterrahmen und rote Tore zu den Fahrzeughalle stehen in lebhaftem Kontrast zu der Fassade.

Den Feuerwehrleuten stehen, neben den Fahrzeughallen, im Erdgeschoss rund 300 m² Fläche zur Verfügung. Hier befinden sich das Treppenhaus, der Garderobenbereich inklusive WCs, das Materiallager, ein Serverraum, der Hygieneraum sowie eines der beiden Logistiklager, die jeweils direkt mit den Fahrzeughallen verbunden sind. Ein zweites Logistiklager, das Wäschelager, das Archiv und ein Putzmittelraum schließen sich als weitere Nebenräume im Erdgeschoss an. Beide Logistiklager können zur Belieferung von außen erschlossen werden.

Im Obergeschoss finden sich auf weiteren 300 m² die Aufenthaltsräume für die Feuerwehrleute. Acht Ruheräume mit Schlafmöglichkeit, ein Aufenthaltsraum inklusive Essbereich und Teeküche sowie eine großzügige Dachterrasse bieten genügend Platz zum Entspannen. Weiterhin entstanden ein Lehrmittelraum, ein weiteres Büro sowie Nebenräume.