Rettungswache 18 Dortmund: Ansicht

Inbetriebnahme der Rettungswache 18 in Dortmund

Donnerstag, 14. Juli 2022

Nach erfolgreicher Schlussabnahme durch die Bauordnung der Stadt Dortmund wurde die kürzlich fertiggestellte Rettungswache 18 in Dortmund-Hombruch nun durch das Deutsche Rote Kreuz bezogen und in Betrieb genommen.

Die neue Rettungswache, die auf dem Grundstück des Marien-Hospitals im Stadtteil Hombruch entstand, wurde mit einer Bauzeit von knapp zwei Jahren Ende Juni fertiggestellt.

Der zweigeschossige Neubau umfasst eine Brutto-Grundfläche von rund 900 m². Die neue, 150 m² große Fahrzeughalle bietet Platz für drei Fahrzeuge.

Für die Feuerwehrleute stehen, neben den notwenigen Nebenräumen, künftig acht Ruheräume mit Schlafmöglichkeit, ein Aufenthaltsraum inklusive Essbereich und Teeküche sowie eine großzügige Dachterrasse bieten genügend Platz zum Entspannen zur Verfügung.



St.-Elisabeth Krankenhaus Dortmund-Kurl

Segnungsfeier für das St.-Elisabeth-Krankenhaus in Dortmund

Freitag, 01. Juli 2022

Neue Räumlichkeiten des Erweiterungsbaus in Messe gesegnet

Ende Juni fand auf dem neuen überdachten Außenbereich im Erdgeschoss des viergeschossigen Erweiterungsbaus eine Messe zur Segnung des Neubaus statt, um das Gebäude nach der Fertigstellung offiziell einzuweihen.

Nach einer Rede des Geschäftsführers der Kath. St. Paulus Gesellschaft, Klaus Bathen, wurden die Kreuze für die Bettenzimmer durch den Pfarrer Manfred Wacker mit Weihwasser gesegnet. Anschließend fand eine Segnung der neu entstandenen Bereiche des Neubaus und ein Rundgang in Kleingruppen statt.

Auf dem Rundgang mit der Geschäftsführung der Kath. St. Paulus Gesellschaft, dem Chefarzt, Pflegedirektion und weiteren Beteiligten gab es viel Zuspruch für die neuen Räume.

Insbesondere der breite Flurbereich im 3. Obergeschoss, der für vielfältige Angebote der Altenpflege genutzt wird, wurde lobend hervorgehoben. Chefarzt Dr. Johannes Wunderlich lobte zudem die neuen Bettenzimmer mit rollstuhlgerechten Nasszellen. Auch die großen Fenster mit kniehohen Brüstungen wurden von allen Nutzer:innen des Gebäudes positiv hervorgehoben. Der neue Tagesraum der Tagesklinik im Erdgeschoss überzeugt durch die großen Schiebetüren zur Terrasse, die ebenfalls sehr gut angenommen wird.

1.400 m² neue Fläche für das St.-Elisabeth-Krankenhaus

Bereits letztes Jahr wurde der Erweiterungsbau für das St.-Elisabeth-Krankenhaus in Dortmund-Kurl fertiggestellt. Das neue Gebäude, das auf allen Geschossen an den Bestand anschließt, bietet mit einer Netto-Raumfläche von insgesamt 1.400 m² zusätzliche Flächen für die Geriatrie (24 Betten) sowie die Altenpflege (10 Betten). Der Bau fügt sich aufgrund der rötlichen Klinkerfassade nahtlos an die Südseite des Bestands an.

St.-Elisabeth Krankenhaus Dortmund-Kurl
St.-Elisabeth Krankenhaus Dortmund-Kurl


Klinikum Dortmund: Anbau

Dialyse zieht in den Neubau des Klinikum Dortmund

Dienstag, 26. Juni 2022

Kürzlich wurde der erste Bauabschnitt am Neubau des Klinikum Dortmund beendet, welcher die Fertigstellung der ersten drei Geschosse des neuen Gebäudes am Klinikum Dortmund umfasst. Im Rahmen des Bauabschnittes stand unter anderem der Umzug der Dialyse aus dem Altbau in den Neubau an. Die 450 m² große Abteilung erhält eine ebenerdige Zufahrt.

Die neu eingerichtete Dialyse wird ab Juli zusätzliche ambulante Plätze für die Behandlung von chronischen Nierenkrankheiten anbieten. Insgesamt stehen 14 Behandlungsplätze in der Dialyse zur Verfügung.

Mit der Dialyse zieht die erste Station in den Neubau ein, der mit einer Gesamtfläche von 8.600 m² auf 10 Stockwerken Platz für rund 170 zusätzliche Betten aufnimmt.


Neubau Pfarrheim St. Monika in Schwerte-Ergste: Visualisierung

2. Preis für unseren Wettbewerbsbeitrag für das neue Pfarrheim in Schwerte

Montag, 27. Juni 2022

Die katholische Kirchengemeinde St. Marien in Schwerte plant den Neubau eines Pfarrheims im Stadtteil Ergste und wir haben uns mit einem Entwurf im Rahmen des hochbaulichen Realisierungswettbewerbs beteiligt. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Konzept für das neue Pfarrheim mit dem 2. Preis ausgezeichnet wurden!

Das sanierungs- und modernisierungsbedürftige Gemeindezentrum wird den Anforderungen der Gemeinde nicht mehr gerecht und soll daher durch einen Neubau ersetzt werden, der neben der im Jahr 1989 errichteten Kirche St. Monika geplant werden soll.

Unser knapp 380 m² großer Entwurf für das Pfarrheim St. Monika passt sich mit seiner Kubatur der heterogenen, durch Wohngebäude geprägten Struktur an. Durch die vorgesehene Platzierung wird der denkmalgeschützte Kirchhof gefasst und das Ensemble der Gemeindegebäude vervollständigt.

Alle Wettbewerbsbeiträge können auf der Website des betreuenden Büros angesehen werden.

Neubau Pfarrheim St. Monika in Schwerte-Ergste: Visualisierung
Visualisierung
Neubau Pfarrheim St. Monika in Schwerte-Ergste: Piktogramm
Piktogramm: Wegbeziehungen


UKBS Kamen, Revitalisierung der ehem. Polizeikaserne, Gutacherverfahren: Lageplan

Gutachterverfahren für die Revitalisierung der ehemaligen Polizeikaserne Kamen vorgestellt

Dienstag, 24. Mai 2022

Beauftragung für kooperatives Gutachterverfahren

Im Rahmen eines kooperativen Gutachterverfahren für die Entwicklung eines Wohnprojekts wurden vier Architekturbüros beauftragt, in einem dreimonatigen Bearbeitungszeitraum Konzepte für den Standort in Kamen zu entwickelt. Die Entwürfe des Verfahrens wurden kürzlich vorgestellt.

Revitalisierung der ehemaligen Polizeikaserne

Die UKBS Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH plant in Abstimmung mit der Stadt Kamen, die in den 1930er Jahren erbaute Polizeikaserne in Kamen zu einen Wohn- und Lebensstandort revitalisieren. Um das Wohnprojekt zukunftsweisend zu gestalten, wurden für die Entwicklung der Lösungsansätze Kriterien formuliert.

Die Bedingungen für die Entwürfe waren die Errichtung von 100 % öffentlich geförderten Wohngebäuden, der behutsame Umgang der teilweise denkmalgeschützten Gebäude auf dem Grundstück sowie eine Altlastensanierung.

UKBS Kamen, Revitalisierung der ehem. Polizeikaserne, Gutacherverfahren: Lageplan
Lageplan
UKBS Kamen, Revitalisierung der ehem. Polizeikaserne, Gutacherverfahren: Skizze
Dortmunder Allee


Bildungscampus Unna: Innenhof

Baufortschritt am Bildungscampus Unna

Donnerstag, 28. April 2022

Unser Neubau am Bildungscampus in Unna schreitet mittlerweile ordentlich voran: Der Innenhof ist schon fast fertiggestellt!

Auch der Ausbau des etwa 7.700 m² großen Neubaus kommt gut voran; die Fliesenarbeiten und Bodenbeläge sind fast fertig. Die Malerarbeiten und Feininstallationen laufen. Parallel zum Ausbau laufen die Trockenbau- und Bodenbelagsarbeiten.

Auch im Gebäudeinneren kann man schon deutliche Fortschritte sehen: Die Schreinerarbeiten beginnen und auch die Fachräume werden zeitnah eingerichtet.

Bildungscampus Unna: Innenhof
Bildungscampus Unna: Innenhof

Teil des Förderprogramms „Gute Schule 2020“

Der Neubau am Bildungscampus bietet Platz für 600 Schüler:innen und ist Teil der Gesamtmaßnahme „Bildungscampus Unna“. Zu den weiteren Projekten des Förderprogramms „Gute Schule 2020“ gehören zudem eine neue Mensa für die Schüler, eine Sporthalle sowie eine Kindertagesstätte.

Bildungscampus Unna: Fassadendetail

Beauftragung für BDA-Neubauprojekt in Dortmund-Lanstrop

Donnerstag, 29. Februar 2022

Die Lanstroper Wohnhöfe GbR hat unser Büro für den Entwurf eines Wohngebäudes beauftragt, das unter dem Titel „Neue Nachbarschaften für die Gartenstadt Lanstrop“ Teil eines städtebaulichen Gesamtkonzepts ist.

Insgesamt sollen in Lanstrop dreizehn Wohngebäude mit einer Wohnfläche von 10.000 m² entstehen. Geplant werden geförderte und frei finanzierte Wohnungen.

Das Neubauprojekt entstand aus einer städtebaulichen Konzeptstudie für Dortmund-Lanstrop aus dem Jahr 2018, die vom BDA Dortmund-Hamm-Unna entwickelt wurde.


Richtfest für die Kardiologie am St.-Johannes-Hospital Dortmund

Montag, 22. Februar 2022

Am Freitag, den 18. Februar 2022 wurde das Richtfest für den neuen Erweiterungsbau der Kardiologie am St.-Johannes-Hospital Dortmund gefeiert.

In einem ersten Bauabschnitt wird die Erweiterung sowie der Anschluss an den Bestand realisiert.

1.000 m² zusätzliche Fläche für die Kardiologie

Der neue Erweiterungsbau schließt funktional an den Südflügel und den Gartentrakt des St.-Johannes-Hospital an, sodass die bestehende Kardiologie um 1.000 m² Brutto-Grundfläche erweitert wird.

Um die vorhandenen Grünflächen weiterhin als Garten nutzen zu können, wurden für die neue Kardiologie zwei unterirdische Geschosse realisiert. Da unmittelbar an die Bestandsbauten angeschlossen wird, musste die Gründung sehr sensibel erfolgen, um Setzungsschäden am Bestand zu vermeiden.

Die Liegendkrankenanfahrt erfolgt ebenerdig. Die Patientinnen und Patienten werden über einen Aufzug in die darunterliegende neue Kardiologie gebracht.

Der neue Erweiterungsbau ergänzt im 1. Untergeschoss die bestehende kardiologische Abteilung um zwei weitere Hybrid-OPs sowie zwei Herzkathetermessplätze (HKM) zur Untersuchung der Herzkrankgefäße. Die Untersuchungs- und Behandlungsräume werden durch Personalaufenthaltsbereiche, Büroräume sowie weitere Nebenräume ergänzt.

Im 2. Untergeschoss wird eine Technikzentrale eingerichtet.

Weitere Maßnahmen im Bestand

Das Gesamtprojekt, das sich insgesamt in drei Bauabschnitte gliedert, umfasst neben dem Erweiterungsbau noch Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Bestand.

Im Zuge eines zweiten und dritten Bauabschnitts werden 1.000 m² Bestandsflächen des Gartentrakts, in dem sich derzeit die Kardiologie befindet, sowie Teile des Südflügels saniert bzw. umgebaut.

Verbindungsbau am St.-Johannes-Hospital bereits 2019 fertiggestellt

Bereits Mitte 2019 stellten wir eine weitere Maßnahme für den St.-Johannes-Hospital fertig: Der neu entstandene Verbindungbau spannt sich mit einer Nutzungsfläche von rund 530 m² zwischen Westflügel und Gartentrakt auf. Der Neubau nimmt, als Erweiterung zur Pflegestationen, 30 zusätzliche IMC- und Komfort-PKV-Bettenzimmer auf.



Wettbewerb Feuerwehrgerätehaus Greven: Grundriss

Unser Beitrag zum Wettbewerb für das neue Feuerwehrgerätehaus Greven

Dienstag, 11. Januar 2022

Bereits im Juni 2021 haben wir uns an einem nicht offenen Realisierungswettbewerb der Stadt Greven beteiligt: Im Rahmen des einstufigen Wettbewerbs sollten Konzepte für ein neues Feuerwehrgerätehaus entwickelt werden, das zukünftig durch den Löschzug des Stadtteils Greven-Gimbte genutzt werden soll.

In einer Bearbeitungszeit von drei Monaten entwickelten wir einen 667 m² großen Entwurf für ein neues Feuerwehrgerätehaus mit integriertem Jugendheim, dass sich mit seiner rötlichen Klinker-Fassade homogen in den vorhandenen Dorfcharakter einfügt.

Das Konzept für die Freianlagen des Beitrags erarbeiteten B.S.L. Landschaftsarchitekten aus Soest.

Wettbewerb Feuerwehrgerätehaus Greven: Grundriss
Grundriss
Wettbewerb Feuerwehrgerätehaus Greven: Funktionelles Konzept
Funktionelles Konzept


Kliniken der Stadt Köln: 2-Bett-Zimmer

Fertigstellung: Stationsausbau der Kliniken der Stadt Köln

Montag, 01. November 2021

Bereits Anfang des Jahres 2018 wurden wir für den Stationsausbau der Kliniken der Stadt Köln beauftragt. Nun wurde im August 2021 die neue Wahlleistungsstation am Standort Merheim in Betrieb genommen.

Kliniken der Stadt Köln: Pflegestützpunkt
Pflegestützpunkt
Kliniken der Stadt Köln: 2-Bett-Zimmer
2-Bett-Zimmer

38 Betten für die Wahlleistungsstation

Die als Wahlleistungsstation konzipierte Station wurde in der seit 2012 vorhandenen, im Rohbau befindlichen Ausbaureserve im 6. Obergeschoss des Krankenhauses realisiert. Die im laufenden Betrieb umgesetzte Maßnahme führte zu einer Verlagerung von Betten aus angrenzenden Bereichen. Eine strategische Anbindung an die intensivmedizinischen und Operationsbereiche wurde gewährleistet.

Die neu eingerichteten 38 Betten der Station gliedern sich in 9 Zweibett- und 20 Einbettzimmern auf. Nasszellen sind in die Zimmer integriert.