Blick aus dem Verbindungsbau

Richtfest für den Verbindungsbau am St.-Johannes-Hospital Dortmund

Freitag, 14. September 2018

Am vergangenen Dienstag fand am St.-Johannes-Hospital Dortmund das Richtfest zur Fertigstellung des Rohbaus des Verbindungsbaus statt. Im Rahmen eines traditionellen Festes wurde der feierliche Richtspruch gesprochen. Geladen waren die Belegschaft des Hauses sowie Planer und Baubeteiligte, um gemeinsam den Abschluss der Rohbauarbeiten zu feiern.

Interessierte Teilnehmer wurden nach der offiziellen Zeremonie zur Besichtigung des 1. Obergeschosses geladen. Ausgestellte Planzeichnungen mit Grundrissen und Ansichten vermittelten den Interessierten einen Eindruck darüber , wie die Atmosphäre und Gestaltung des Gebäudes nach der Fertigstellung aussehen soll.

Richtfest am St.-Johannes-Hospital Dortmund
Richtfest am St.-Johannes-Hospital Dortmund
Blick in den Verbindungsbau
Blick in den Verbindungsbau

Die Realisierung des Verbindungsbaus, der sich zwischen Gartentrakt und Westflügel aufspannt, gehört zum 1. Bauabschnitt der umgesetzten Zielplanung des Krankenhauses. Sämtliche interne Abläufe in den Pflegebereichen sollen durch eine direkte Verbindung der Bestandsgebäude optimiert werden, um den Klinikalltag für Personal und Patienten angenehmer zu gestalten. Der Neubau nimmt künftig zusätzliche Betten aus fünf umliegenden Stationen auf.

Planzeichnungen vermitteln die Atmosphäre des Gebäudes
Planzeichnungen vermitteln die Atmosphäre des Gebäudes

Der Verbindungsbau ist die erste von mehreren geplanten Maßnahmen am St.-Johannes-Hospital, wie der Erweiterung der Kardiologie und der Umsetzung der Zielplanung.


Weiterführende Informationen

Website des St.-Johannes-Hospital Dortmund


BDA-Vortrag-FH Dortmund

Regionalgruppe BDA Dortmund-Hamm-Unna an der FH Dortmund

Donnerstag, 12. Juli 2018

Am gestrigen Mittwoch, den 11. Juli 2018 stellten Dipl.-Ing. Christian Weicken und Dipl.-Ing. Marcus Patrias in einem Abendvortrag interessierten Studenten der Fachhochschule Dortmund den Bund Deutscher Architekten BDA vor.

In Ihrem Vortrag gingen die beiden Vorstandsmitglieder des Regionalverbandes Dortmund-Hamm-Unna dabei genauer auf die konkreten Tätigkeiten des BDA ein.

BDA-Vortrag-FH Dortmund

Regionalgruppe BDA Dortmund-Hamm-Unna: „Was können wir Studierenden bieten?“

Dass freiberufliche Architekten zwar erst mit einer gewissen Berufserfahrung in den BDA berufen werden können, heißt jedoch nicht, dass der Verband nicht schon jetzt zahlreiche Angebote für (werdende) Architektinnen und Architekten anbietet. Vor, während und nach dem Studium können sich Studierende sowie junge Architektinnen und Architekten mit dem BDA in Verbindung setzen, um von dem umfassenden Netzwerk zu profitieren, Praktikumsplätze vermittelt zu bekommen oder sich in einem Tischgespräch beraten zu lassen.


Weiterführende Informationen

Bund Deutscher Architekten BDA, Regionalverband Dortmund-Hamm-Unna
Konrad-Adenauer-Allee 10, 44263 Dortmund

Mail: info@bda-dortmund.de
Web: www.bda-dortmund.de

 

Website des BDA Nordrhein-Westfalen

Website des Bundesverbandes


St. Elisabeth Kirche Bergkamen

1. Preis für Wettbewerb St. Elisabeth Kirche Bergkamen

Donnerstag, 03. Mai 2018

Im Wettbewerb für die Neugestaltung der St. Elisabeth Kirche in Bergkamen wurde unser Entwurf mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Die Jury empfahl im Anschluss an die Preisvergabe die Umsetzung des Siegerentwurfs.

Auslobung: Behutsamer Umgang mit dem Bestand

Ein wichtiger Bestandteil der Auslobung war, dass die Gebäudehülle im Wesentlichen erhalten bleiben sollte. Dabei sollte der Schwerpunkt der Bearbeitung auf der architektonischen und liturgischen Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung liegen.

Wir haben mit unserem Entwurf auf einen behutsamen Umgang mit dem Bestand der Kirche St. Elisabeth geachtet. Wenige, zielgerichtete Eingriffe in die Altbausubstanz stärken den Charakter der Kirche und unterstreichen den liturgischen Raum.

St. Elisabeth Kirche Bergkamen
St. Elisabeth Kirche Bergkamen


Beauftragung für Stationsausbau an den Kliniken der Stadt Köln

Donnerstag, 19. April 2018

Wir freuen uns über die Beauftragung eines neuen Projektes an den Kliniken der Stadt Köln:

Die Kliniken der Stadt Köln schrieben vergangenes Jahr im Rahmen eines nicht öffentlichen Verfahrens Bauleistungen für den Stationsausbau des 6. Obergeschosses am Standort Köln-Merheim aus. Die Baumaßnahme umfasst den Ausbau des gesamten Geschosses zu einer Komfortstation.

Der geplante Baubeginn des Projektes erfolgt im Herbst 2018.



Unser Team erhält Verstärkung

Freitag, 13. April 2018

Wir begrüßen drei neue Kollegen.

Alexandra Oertel, Adam Kolodziej und Konstantinos Nikolakopoulos unterstützten uns seit Kurzem im Bereich der Planung Architektur und Innenarchitektur.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!


Stationsflur Neubau

"Innovationspreis Bauen" für das St. Marien-Hospital Hamm

Montag, 05. März 2018

Außenansicht Neubau
Außenansicht Neubau

Wir freuen uns sehr, dass der im Jahr 2016 fertiggestellte Neubau des Bettenhauses des St. Marien-Hospital Hamm mit dem „Innovationspreis Bauen 2017“ ausgezeichnet wurde.

Unter dem Motto „Lebenswertes Hamm – Wohnen und Arbeiten in der Stadt“ prämierte die Stadt Hamm erstmals Bauprojekte, die sich unter den Aspekten der Innovation und Wirtschaftlichkeit besonders auszeichnen.

Innovationspreis Bauen 2017 Hamm, Urkunde - St. Marien-Hospital Hamm
Urkunde
Innovationspreis Bauen 2017 Hamm, Plakette
Plakette

Die feierliche Verleihung der Urkunden und Plaketten fand am Freitag, den 16. Februar 2018 um 18:00 Uhr in den Zentralhallen in Hamm im Rahmen des Immobilienforums der Messe „IMBAU“ statt.

Auslobung

Die Fachjury bewertete nach Einsendeschluss Ende September 2017 alle eingereichten Arbeiten unter verschiedenen Aspekten: Wirtschaftlichkeit und Kosten, Architektur und Städtebau, Energieeffizienz und Klimaschutz, soziale Aspekte und Ansätze der Zusammenarbeit verschiedenster Interessengruppen.

Patientenzimmer
Patientenzimmer


Auf ins Jahr 2018 - mit neuer Website

Montag, 15. Januar 2018

Wir freuen uns, dass mit Beginn des neuen Jahres 2018 unsere neue Website online geht.

Nach intensiver Planungs- und Konzeptionsphase präsentieren wir unsere Arbeit im neuen Format. Wir hoffen, dass die neue Seite Ihnen gefällt.

Besonderer Dank geht an dieser Stelle an Eric Sturm – Webdesigner, Blogger und Fachjournalist aus Berlin. Gemeinsam mit ihm haben wir unsere neue Website auf den Weg gebracht. Dabei stand er uns von den ersten Ideen bis hin zur Konzeption und Realisierung tatkräftig zur Seite.


JoHo Dortmund_Visualisierung Fassade

St. Johannes-Hospital Dortmund bekommt neues Eingangsgebäude

Freitag, 08. Dezember 2017

JoHo Dortmund_Visualisierung Fassade
Visualisierung Fassade Eingang Hoher Wall

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Andreas Weicken am Donnerstag, den 07. Dezember den Entwurf zur Zielplanung für das St. Johannes-Hospital in Dortmund vor. Gemeinsam mit Geschäftsführer Klaus Barthen, der ebenfalls Hauptgeschäftsführer der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH ist, wird unter anderem die Umsetzung eines neuen Eingangsgebäudes am Hohen Wall 4-8 geplant. Das neue Gebäude, welches am Ende einer in mehreren Bauabschnitten umgesetzten Gesamtmaßnahme realisiert werden soll, wird in Zukunft Klinikabläufe vereinfachen und flächenmäßige Entzerrung der derzeit beengten Begebenheiten sorgen.

JoHo Dortmund_Visualisierung Innen 1
Visualisierung Eingangsgebäude
JoHo Dortmund_Visualisierung Innen 2
Visualisierung Eingangsgebäude

Umsetzung in mehreren Bauabschnitten

Der bereits laufende Bauabschnitt 1 sieht die Errichtung eines Zwischentraktes vor, der sich zwischen Gartentrakt und Westflügel erstreckt. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant. Der Verbindungsbau sieht die Aufnahme mehrerer Betten aus weiteren Stationen des Krankenhauses vor.

Im 2. Bauabschnitt entsteht ab 2019 eine kardiologische Klinik, die die bereits vorhandenen Räumlichkeiten flächenmäßig entlastet. Hier werden neben neuen OP-Sälen und umfangreichen Technikflächen zwei Herzkatheter-Messplätze (HKL) eingerichtet.

Schlussendlich wird in einem weiteren Bauabschnitt der erste Teil der Zielplanung mit dem neuen Eingangsgebäude am Hohen Wall 4-8 umgesetzt. Hierzu werden baufällige Gebäude rückgebaut und durch einen Neubau ersetzt. Das fünfstöckige Gebäude zeigt sich zur Stadt mit einer großflächigen Verglasung und farblich abgesetzten Paneelen einen lichtdurchfluteten Eingangsbereich, der mit einer Höhe über zwei Stockwerke großzügige Flächen und eine in den Luftraum gerichtete Caféteria aufnimmt. Die Klinik für Augenheilkunde und Onkologie werden in die weiteren Stockwerke verlegt.



Stationsflur Neubau

Wir wünschen frohe Weihnachten!

Mittwoch, 06. Dezember 2017

Weihnachtskarte 2017
Weihnachtskarte 2017

Wir, das gesamte Team von weicken architekten, wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Wir danken unserem Team, unseren Partnern, Bauherren und allen an unseren Projekten Beteiligten ganz herzlich für ein erfolgreiches Jahr 2017.


Hospiz Unna_Einweihung 4

Einweihungsfeier am Heilig-Geist-Hospiz Unna

Montag, 04. Dezember 2017

Hospiz Unna_Einweihung 4
Einweihung Schlüsselübergabe

Gut anderthalb Jahre nach dem Spatenstich im Juni 2016 eröffnete vergangenen Freitag das Heilig-Geist-Hospiz in der Kolpingstraße in der Unnaer Innenstadt.

Hospiz Unna_Einweihung Schlüssel
Einweihung Schlüssel
Hospiz Unna_Einweihung 9
Einweihung

Der Neubau steht an der Stelle des ehemaligen Kolpinghauses und bietet in Zukunft Platz für zehn sterbende Menschen. Der Entwurf präsentiert sich als lichtdurchflutetes Gebäude mit einem großzügigen Eingangsbereich. Helle und warme Farben und der großflächige Einsatz von Parkettfußboden wirken einladend und bieten eine wohnliche Atmosphäre. Der Grundriss schafft durch zahlreiche, bodentiefe Fenster, dem Gartenhof sowie einem innenliegenden Patio spannende Blickbezüge in den Fluren und ein lichtdurchflutetes Gebäude.

Alle Gästezimmer sind in unterschiedlichen Akzentfarben gestaltet. Somit wird ein Wiedererkennungswert und eine persönliche Note für die Hospizbewohner geschaffen. Neben zehn Gästezimmern beherbergt das Hospiz zwei Zimmer für Angehörige, einen Raum der Stille, einen großen Versammlungsräume im 2. Obergeschoss und einen großzügigen Ess- und Aufenthaltsraum.

Das mit rund 3.7 Millionen Euro Baukosten realisierte Hospiz wurde mit 1.1 Millionen Euro Spenden unterstützt.