Freitag, 08. Dezember 2017

JoHo Dortmund_Visualisierung Fassade
Visualisierung Fassade Eingang Hoher Wall

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Andreas Weicken am Donnerstag, den 07. Dezember den Entwurf zur Zielplanung für das St. Johannes-Hospital in Dortmund vor. Gemeinsam mit Geschäftsführer Klaus Barthen, der ebenfalls Hauptgeschäftsführer der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH ist, wird unter anderem die Umsetzung eines neuen Eingangsgebäudes am Hohen Wall 4-8 geplant. Das neue Gebäude, welches am Ende einer in mehreren Bauabschnitten umgesetzten Gesamtmaßnahme realisiert werden soll, wird in Zukunft Klinikabläufe vereinfachen und flächenmäßige Entzerrung der derzeit beengten Begebenheiten sorgen.

JoHo Dortmund_Visualisierung Innen 1
Visualisierung Eingangsgebäude
JoHo Dortmund_Visualisierung Innen 2
Visualisierung Eingangsgebäude

Umsetzung in mehreren Bauabschnitten

Der bereits laufende Bauabschnitt 1 sieht die Errichtung eines Zwischentraktes vor, der sich zwischen Gartentrakt und Westflügel erstreckt. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant. Der Verbindungsbau sieht die Aufnahme mehrerer Betten aus weiteren Stationen des Krankenhauses vor.

Im 2. Bauabschnitt entsteht ab 2019 eine kardiologische Klinik, die die bereits vorhandenen Räumlichkeiten flächenmäßig entlastet. Hier werden neben neuen OP-Sälen und umfangreichen Technikflächen zwei Herzkatheter-Messplätze (HKL) eingerichtet.

Schlussendlich wird in einem weiteren Bauabschnitt der erste Teil der Zielplanung mit dem neuen Eingangsgebäude am Hohen Wall 4-8 umgesetzt. Hierzu werden baufällige Gebäude rückgebaut und durch einen Neubau ersetzt. Das fünfstöckige Gebäude zeigt sich zur Stadt mit einer großflächigen Verglasung und farblich abgesetzten Paneelen einen lichtdurchfluteten Eingangsbereich, der mit einer Höhe über zwei Stockwerke großzügige Flächen und eine in den Luftraum gerichtete Caféteria aufnimmt. Die Klinik für Augenheilkunde und Onkologie werden in die weiteren Stockwerke verlegt.